fsmit17 - Fahrschule Heinzel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

fsmit17

 



Das ''Begleitete Fahren mit 17''- Wie kommt man an den Führerschein mit 17?

Zunächst:

Aus dem Modelversuch wurde nun ein Dauerrecht

Das Kabinett billigt den Gesetzentwurf und erlaubt so den Führerschein mit 17.

Die Regelung istl zum 1. Januar 2011 in Kraft getreten. Die 17-Jährigen dürfen nun bis zum 18. Lebensjahr mit einer namentlich benannten Begleitperson fahren. Dieser Begleiter muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen: Er muss mindestens 30 Jahre alt sein, seit fünf Jahren den Führerschein besitzen und darf nicht mehr als 1 Punkt im Flensburger Verkehrszentralregister haben.






Für das Begleitete Fahren kann man sich mit 16 1/2 Lebensjahren in einer Fahrschule anmelden und einen Antrag beim zuständigen Amt stellen.

Die Erziehungsberechtigten müssen zustimmen. Wenn der Antrag bewilligt wird, was ohne Punkte in Flensburg normalerweise der Fall sein wird, kann die übliche Ausbildung in der Fahrschule beginnen (Unterricht, Fahrstunden, theoretische und praktische Prüfung).

Frühestens einen Monat vor dem 17. Geburtstag kann die Fahrprüfung abgelegt werden (Theorie bereits 3 Monate vorher). Wer die Prüfung besteht und 17 Jahre alt geworden ist, erhält keinen "echten" Führerschein, sondern eine Prüfbescheinigung mit der Ausnahmegenehmigung.

Dieses Papier ist nur in Deutschland gültig, es berechtigt aber auch in solchen Bundesländern zum Fahren, die eventuell gar keine eigene Ausnahmeregelung beschließen. Mit Erreichen des 18. Lebensjahres wird die Prüfbescheinigung in eine normale Fahrerlaubnis umgewandelt, es ist also keine zweite Ausbildungsstufe oder Prüfung nötig.


Anforderungen an die Begleitperson:

  •    Mindestalter 30 Jahre


  •    Besitz der Fahrerlaubnis mindestens 5 Jahre


  •    Maximal 1 Punkt im Verkehrszentralregister


  •    Weniger als 0,5 Promille BAK


  •    Einweisung der Begleiter


   Den Begleitern wird empfohlen, sich in ihre Aufgabe einweisen zu lassen.
   Diese Einweisung wird von Fahrschulen durchgeführt.

Ausbildung und Prüfung

   Der Fahrerlaubnisbewerber kann mit der Ausbildung beginnen, wenn er mindestens 16 1/2 Jahre alt ist
   Er absolviert die Ausbildung entsprechend den Vorschriften der FahrschAusbO und legt danach die FE-Prüfung ab (die theoretische Prüfung                frühestens 3 Monate und die praktische Prüfung frühestens 1 Monat vor dem Erreichen des 17. Geburtstags).

Prüfungsbescheinigung

   Nach erfolgreicher Prüfung soll der Bewerber (sofern das Mindestalter erreicht ist) eine Prüfungsbescheinigung, die als Führerschein gilt,                erhalten.

   In diese Prüfungsbescheinigung sollen der oder die Begleiter eingetragen werden.

   Nur in Begleitung dieser Personen darf der Fahrer ein Kraftfahrzeug der Klasse B (bzw. BE) führen.

   Die Prüfungsbescheinigung soll längstens bis zu 3 Monate nach der Vollendung des 18. Lebensjahres Gültigkeit haben.
   Wichtig: Solange der Fahrer nicht im Besitz des "Kartenführerscheins" ist, darf er nur in Begleitung der eingetragenen Begleitpersonen ein                Fahrzeug der Klasse B (oder BE) führen!

   Der "Kartenführerschein" wird auf Antrag ab dem vollendeten 18. Lebensjahr erteilt.

Eingeschlossene Klassen

   Die erworbene Fahrerlaubnis der Klasse B schließt die Fahrerlaubnisklassen AM ein.
   Fahrzeuge dieser Klassen dürfen ohne Begleitperson geführt werden, da der Bewerber das erforderliche Mindestalter bereits erreicht hat.

Fahrerlaubnis auf Probe

   Die Fahrerlaubnis der Klasse B wird sofort auf Probe erteilt.

Sanktionen
  Die Fahrerlaubnis ist zu widerrufen, "wenn der Fahrerlaubnisinhaber gegen eine vollziehbare Auflage" (nach § 6e Abs. 1 Nr. 2 StVG) "über         die Begleitung durch mindestens eine namentlich benannte Person während des Führens von Kraftfahrzeugen verstößt"
  (= Fahrt ohne      Begleiter; eine solche liegt auch vor, wenn die Begleitperson gegen die Beschränkung oder das Verbot des Genusses   alkoholischer Getränke und berauschender Mittel verstößt).

Ausbildungsbeginn

   Sowohl mit der theoretischen als auch mit der praktischen Ausbildung darf nach Anmeldung in einer Fahrschule begonnen werden.

Antragstellung

   Anträge auf die Fahrerlaubnis ab 17 werden von den Behörden entgegengenommen.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü