fstdwichtig - Fahrschule Heinzel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

fstdwichtig

 

Wie kann ich das alles sehen - Was wichtig ist?


Es kommt schon mal vor, dass man während seiner Fahrstunden allzu verkrampft hinter dem Lenkrad klemmt.

 

Dann gelingt es lediglich, das wenige zu erkennen, was sich in einem kleinen Bereich unmittelbar vor dem Fahrzeug abspielt. Besser ist es allerdings, man sitzt so locker im Auto, dass sogar Dinge erkannt werden, die man ausschliesslich im Augenwinkel erfaßt. Das soll bedeuten, es ist unbedingt nötig, uns immer wieder zur Ruhe zu zwingen, denn nur mit der erforderlichen Ruhe und Ausgeglichenheit ist eine entspannte Haltung möglich. Unser Gesichtsfeld kann sich dann bis zu einem Optimum erweitern. Nicht selten wird eine Fahrstunde mit jeder Minute hektischer und verkrampfter. Dann wird es Zeit, sich daran zu erinnern.

Mit dieser Ruhe, auf die wir uns ständig neu besinnen müssen, erweitert sich automatisch das Gesichtsfeld.

Wir erkennen plötzlich auch Bewegungen am Fahrbahnrand, die momentan noch nicht als relevant erscheinen, aber sehr schnell das Verkehrsgeschehen beeinflussen können.
Im Augenwinkel nehmen wir jetzt sogar Aktivitäten wahr, die wir ansonsten nur zu erkennen vermögen, wenn wir uns fest darauf konzentrieren.

Merkt ihr selbst auch, wie verkrampft ihr im Auto hängt und euch dadurch beispielsweise auf Rot umspringende Ampeln überraschen, oder dass ihr euch einfach nicht erklären könnt, wo beim Abbiegen jedesmal plötzlich die Fussgänger und Radfahrer herkommen?
Das liegt nur daran, dass das Gesichtsfeld zu sehr eingeengt ist.

Probiert es einfach aus. Opfert die nächste Fahrstunde mit dem festen Vorsatz, heute nicht unbedingt Fortschritte machen zu müssen.
Ihr sollt dabei nur versuchen, das gut zu machen, was ihr längst schon im Schlaf beherrscht.

Sehr schnell werdet ihr merken, wie ihr plötzlich auch Zeit bekommt, euch auf andere Dinge, wie zum Beispiel das Erkennen aller Verkehrszeichen, zu konzentrieren.

Ergeht es nicht zuweilen auch euch so, dass ihr Verkehrszeichen meist erst dann registriert, wenn sie euch schon fast anspringen?
Das Erkennen der Verkehrszeichen ist aber ganz einfach unerlässlich, will man sich in unserem Schilderwald (den uns die Behörden in gutem Willen beschert haben, der aber durch seine Fülle meist keine Beachtung mehr findet) zurechtzufinden.

"°°°° ich will heim!!"

Merke:

Je lockerer wir also eine jede unserer Fahrstunden angehen, desto mehr können wir durch das erweiterte Blickfeld erkennen und wir schaffen es leichter, unserem ärgsten Vormund, dem Verkehrsexperten, gerecht zu werden. Der sitzt nämlich im Strassenverkehrsamt und überlegt fieberhaft, wie er uns immer mehr Verantwortung abnehmen kann, obwohl das überhaupt nicht notwendig ist, da jeder Verkehrsteilnehmer gerne dazu bereit wäre, mehr Verantwortung zu übernehmen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü