pruefungsangst - Fahrschule Heinzel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

pruefungsangst

Prüfungsangst! Was kann ich dagegen tun?

Du, ich sag es dir lieber gleich, ich bin kein Prüfungsmensch!" Oder: "Mensch hab ich Angst vor der Prüfung! Mich haut´s bestimmt durch!"

Dies oder ähnliches hören wir sehr oft von Fahrschülern, die vor ihrer praktischen Prüfung stehen. Dies ist nur allzu verständlich. Die meisten Menschen sind keine Prüfungsmenschen. Was aber tun, wenn die Angst vor dem "Versagen" so groß ist, daß der Kopf leer ist, der Mund trocken und die Hände feucht. Was tun, daß man nicht plötzlich Fehler macht, die man in der Fahrausbildung
noch nie gemacht hat?

Wir Fahrlehrer kennen dieses Problem. Wir kennen auch unsere Fahrschüler. Doch trotzdem gibt es bei uns den Spruch: "Wir kennen unseren Fahrschüler genau, aber wir kennen ihn nicht am Prüfungstag!"

Über Eines darst Du Dir 100% sicher sein, wenn Dich Dein Fahrlehrer zur praktischen Prüfung meldet, dann ist er davon überzeugt, daß Du es schaffen kannst.

Deshalb möchten wir Euch hier ein paar kleine Tipps geben, die Euch helfen sollen den persönlichen Prüfungsdruck zu nehmen.

1.   Eine gute und solide Vorbereitung ist die halbe Miete! Hiermit hast Du ein gutes Ruhekissen!

2.   Sprüche wie: "Wir können es ja mal probieren!" oder "Vielleicht haben wir Glück und es klappt!" bauen nur zusätzlich Druck auf und sollen vermieden werden.

3.   Lege Deinen Prüftermin nicht in eine Zeit, in der Du durch andere persönliche Dinge gefordert wirst, zum Beispiel andere Prüfungen in der Schule oder Beruf, allgemeiner Streßsituationen auch privater Art.

4.    Erzähle nicht jedem wann Du Prüfung hast. Du setzt Dich dabei nur zusätzlichem Erwartungsdruck aus. Wenn Du es aber unbedingt jemandem mitteilen willst, dann nur den Personen, die Dir gut zusprechen und Deine Prüfungsangst kennen.

"Ja, bald - schon!"
"Herr Fahrlehrer, darf ich bald Prüfung machen?

5.  Höre nicht auf irgendwelche Geschichten von Leuten, die mal durchgefallen sind. Die wenigsten werden zugeben, daß ihnen ein echt grober Fehler passiert ist. Nicht selten war der "böse" Prüfer der Schuldige, der alleine durch sein Auftreten Angst und Schrecken verbreitet hat.

6.   Lenke Dich am Abend vor der Prüfung ein wenig ab. Durch studieren und grübeln lernst Du nichts Neues mehr. Du kannst alles. Vermeide aber übermäßigen Genuß von Alkohol, geschweigeden anderer "beruhigender Mittel"!!!

7.  Erscheine ausgeruht und pünktlich zu Deiner Prüfung.

8.   Meide Leute, die zusätzliche Hektik verbreiten und vor Angst zittern! Sie haben diese Seite nicht gelesen!!

9.   Denke immer daran, daß Prüfer keine Götter sind. Sie wissen sehr genau, daß Du noch ein Anfänger bist und nicht alles wie ein alter Hase beherrschen kannst. Es wird nie eine fehlerfreie Prüfungsfahrt geben. Fehler sind etwas menschliches! Konzentriere Dich auf das Wesentliche, und der Führerschein gehört Dir.

10.  Glaube nicht den Unsinn, daß Prüfer immer jemanden durchfallen lassen müssen (wegen der Quote und so ...). Nicht selten gibt es Prüfungen, in denen alle Prüflinge bestehen. Und ob Du es glaubst oder nicht, diese Prüfungen sind in der Mehrzahl!


Das Team der FAHRSCHULE HEINZEL
wünschen Dir auf alle Fälle "eine ruhige Hand" am Steuer und viel Erfolg bei Deiner Prüfung, die sicher das bringen wird, was Du Dir wünschst!

 
 
"Hey - alter, die Tussi fährt ja echt geil..."
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü